Kartoffelcurry

Das Wetter wird besser – wir kochen draussen!

Veganer Eintopf aus dem FT12.
Moment mal – WAS ist ein FT12?
Der FT, also Feuertopf ist unsere neueste Anschaffung, und auf dem besten Weg, ein Hobby zu werden. Wir haben uns dabei für einen Petromax entschieden. Die Bezeichnung FT12 ist die Größenbezeichnung. Erste Versuche gab es mit dem FT6, einem kleineren Bruder des „großen“ Kochtopfes. Der Topf kann auf einer Feuerstelle mit Briketts genutzt werden, oder auch an einem Dreibein über offenem Feuer. Die Anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich, sogar backen kann man darin. Wir wollten für den Anfang einen Eintopf ausprobieren.


Kartoffelcurry – Originalrezept für 2 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 600g Kartoffeln festkochend
  • 1 kleines Stückchen Ingwer
  • 2 Möhren
  • 1 rote, grüne oder gelbe Paprika
  • 150g Zuckererbsenschoten
  • 2 TL Sonnenblumen- oder Rapsöl
  • 2 TL gelbe Currypaste
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 EL Kokosmilch
  • 300 ml Gemüsebrühe

Zubereitung:
Zwiebel in kleine Würfel schneiden und im Öl anschwitzen, Currypaste hinzugeben und auflösen. (Unser grandios miserabel eingerichteter örtlicher Supermarkt hatte keine Currypaste, da habe ich Currypulver nehmen müssen) Kartoffeln, Möhren, Ingwer, Paprika und Knoblauch in gewünschter Größe zerkleinert hinzugeben und kurz mitgaren. Mit Brühe ablöschen. 30 min mit Deckel köcheln lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind. Zum Ende hin Kokosmilch hinzugeben und mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Für größere Portionen einfach das Rezept hochrechnen.

Ich wollte dieses Rezept unbedingt für meinen Geburtstag zubereiten. Hochgerechnet auf 20 Personen war unser FT12 hoffnungslos überfüllt, ich habe das Curry einfach ohne Paprika zubereitet. Auch mit bestem Willen und viel Geschick hätten die nicht mehr mit hinein gepasst. Dabei fiel dann auf, dass das Rezept sehr großzügig berechnet ist, und auch ohne die Paprika ausreichend gewesen ist. Der beste Mann von allen hatte dazu im kleineren FT6 mehrere Brote gebacken, die hervorragend dazu gepasst haben. Rezept dazu folgt noch.

Dieses Rezept habe ich gefunden in der Facebook Gruppe
„Dutch oven Junkies“. Dort gibt es eine Vielzahl Rezepte, und auch Hilfe und Unterstützung bei Fragen. Es lohnt sich, dort reinzuschauen.

Mich interessiert u.a. die Möglichkeit, darin zu backen. Auf der selben Seite gab es ein Rezept für Hefeschnecken aus dem „Dopf“, wie er auch genannt wird. Das werde ich doch in Kürze mal in Angriff nehmen….. Ich bin gern draussen.

Bis dahin, viel Spaß im Garten sagt

Eure Veggie

Kartoffel – Spinat – Auflauf

Für eine mittelgroße Auflaufform: (hier 3Liter Tupperware UltraPro)

  • ca. 500g Spinat (Frisch, gefrorener ist keine gute Alternative)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • Kartoffeln (Menge passend zur Auflaufform)
  • 4-5 Möhren
  • 1 Packung Pinienkerne (im Topf vorsichtig rösten)

Kartoffeln und Möhren leicht vorgaren (Ich hatte sie 5 Minuten im Schnellkochtopf, 8 Minuten wäre ganz gar), abkühken lassen.

Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Beides in der Pfanne glasig dünsten, den Spinat zugeben. Unter Rühren leicht anbraten und dünsten lassen. Nicht zu lange, der Spinat soll nicht komplett matschig werden.

Sauce:

  • etwas Margarine oder Öl ( ich hatte 2 EL Kokosöl)
  • 40g Mehl
  • ca. 500ml kaltes Wasser (evtl. mehr oder weniger, je nach gewünschter Konsistenz der Sauce)
  • 3 EL Mandelmus, oder vegane „Kochsahne“
  • Gewürze nach Geschmack, z.B. Gemüsebrühe, Pfeffer, Piment, Muskat.

Das Fett erhitzen. Mehl zugeben und gut rühren. Leicht Farbe annehmen lassen, ohne dass es anbrennt. Etwas Wasser zugeben, unterrühren und aufkochen lassen. Dies wiederholen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. (Das portionsweise Einrühren vom Wasser verhindert Klumpenbildung). Mandelmus unterrühren und nach Geschmack würzen.

Nun abwechselnd Kartoffelscheiben, Möhrenscheiben, Spinat (hier dann die Pinienkerne, wer diese mag) und Sauce einschichten. Enden mit einer Schicht Sauce auf Kartoffeln.

Backen: 200°C Ober- Unterhitze für 45-50 Minuten.

Wenn es zu braun wird, den Auflauf abdecken (Alufolie oder passender Deckel)

Fertig!

Fertiger Auflauf

 

 

Anmerkung:

Die Kartoffeln unbedingt vorgaren! Selbst meine vorgegarten hatten nach 50 Minuten noch Biss. Rohe Kartoffeln wären nicht gar geworden in der Zeit!

Das Rezept habe ich nachgekocht auf Basis vom Rezept „Einfacher veganer Kartoffelauflauf mit Spinat“ auf vekoop.de, es sind aber einige Änderungen geschehen.

Bereits bei diesem ersten Versuch kann ich sagen, es ist gelungen!

Viel Spaß beim Nachkochen sagt

Veggie