Probenähen Softshell- Jacke „Aimee“

Veggie hat sich eine Wetterjacke genäht!
Die „Aimee“ von MiouMiou

Softshell- Jacke „Aimee“ XL

Ich durfte wieder einmal teilnehmen an einem Probenähen der lieben Mechthild von MiouMiou. Dieses Mal war es die Softshell- Jacke „Aimee“ in XL. Genäht habe ich sie in Gr. 46, aus einem zu mir passenden wirren bunten Softshell.

Material

Den Stoff und die Paspel habe ich gekauft bei Stick & Style, der Reissverschluss ist von Glückpunkt.
Zum Einsatz kamen die W6 N8000, meine „Marilyn“,
und die W6 N656D, meine Overlock „Felix“.
Das Garn war wie immer Amann Isacord 40. Auch in der linken Nadel der Overlock, in den restlichen drei lief No-Name Overlockgarn.
Ansonsten braucht es nur das normale Näh- Zubehör.

Herstellung

Der Stoff war tatsächlich so wie im Shop abgebildet. Manchmal gibt es ja leider Differenzen in der Abbildung.
Ich habe das Schnittmuster ausgedruckt, zusammengeklebt und dann die einzelnen Schnitteile ausgeschnitten.
Ich liebe diesen Arbeitsschritt jedes Mal wieder. Nicht.
In meinem Restefundus habe ich noch etwas grünen Jersey von dem zuvor genähten Shirt gefunden, und damit die Einsätze der Taschen genäht. Um sie zu verstärken, habe ich sie zuvor auf Softshell aufgenäht, das verleiht der Tasche mehr Stabilität. Zwischen den Einzelteilen von Vorder- und Rückenteil kam passend zum Softshell noch glitzernde Paspel, um das Veggie Klischee aufrecht zu erhalten. Gibt es immer noch Menschen, die „Normal“ von mir erwarten? Die Teile werden einfach zusammengesetzt, die Kapuze und der Reissverschluss eingenäht. Dabei war das Wonder Tape wieder sehr hilfreich. Ärmel- und unteren Saum nähen. Alles kein Hexenwerk, in der Anleitung bekommt man jede Menge Hilfestellung.

Dieser Beitrag ist keine Werbung. Die Namen der Hersteller nenne ich nur, weil diese für dieses Projekt genutzt wurden, und genannt werden müssen. Ich kaufe Stoffe und Zubehör bei vielen verschiedenen Shops und Läden, ich bevorzuge keinen speziellen und werde nicht für Produktnennung finanziell begünstigt.

Abweichend von der Anleitung wurden unten in den Ärmeln Bündchen eingesetzt, um dort den Wind abzuweisen, oben am Reissverschluss ist ein Kinnschutz angenäht, damit keine Haut im Reissverschluss eingeklemmt werden kann. Nach einem Test draussen habe ich dann noch eine Blende auf dem kompletten Reissverschluss aufgesetzt, damit wirklich kein Wind mehr in die Jacke kommt.
Im übrigen ist die Jacke mehr ein Mantel, im Schnittmuster ist aber auch eine Jackenvariante enthalten, ebenso wie eine andere Kapuzenform, und man kann auch ohne Taschen nähen.

Ergebnis

Das Schnittmuster und die Anleitung haben mir sehr gut gefallen, die Masstabelle ist korrekt, die Jacke passt exakt wie ausgemessen. Die einzelnen Anleitungsschritte waren sehr verständlich, und auch Anfänger, die schon den einen oder anderen Kilometer Garn verbraucht haben, sprich: sich an Softshell herantrauen möchten, finden in der Aimee ein sehr schönes Projekt!


Wenn ihr sie auch nähen möchtet, dann gibt es von mir eine ausdrückliche Empfehlung! Habt ihr Fragen, könnt ihr mir in den Kommentaren schreiben, oder über das Kontaktformular.

Einen schönen Herbstanfang – vielleicht ja mit eigener Aimee – wünscht Euch

Eure Veggie

Kontakt:

Sendet mir eine Nachricht über das Kontaktformular, ich antworte Euch schnellstmöglich!

Aronia Beeren

Veggie hat den Aronia Strauch leer gepflückt, und weil es zu viele Beeren für den direkten Verbrauch waren, wurden sie kurzerhand eingekocht.

Ernte

Eine unserer neueren Errungenschaften war ein Aronia- Strauch. Er ist erst Hüfthoch, aber bereits in diesem Jahr hat er sein Bestes getan, und ich konnte von der übersichtichen Anzahl an Zweigen doch eine beachtliche Menge Beeren ernten. Im Gegensatz zu den anderen Obstbäumen steht dieser Strauch direkt vorn an der Straße, ich denke diese sauren Dinger wird sich niemand so direkt von der Hand in den Mund pflücken. Und wenn doch, dann garantiert nur EINE!


Warum Aronia?

Ja, wieso eigentlich stellt man sich dann so saures Obst in den Garten?
Ganz einfach: Abwechslung und Vitamine.
Kombiniert mit Aronia bekommt z.B. Apfelsaft, eine Cremetorte, Apfelkuchen oder oder oder eine ganz neue, frische Note.
Und Aronia Beeren enthalten obszön viele Vitamine und Mineralstoffe.
Relevant sind hier besonders

  • Eisen
  • Folsäure
  • Jod
  • Magnesium
  • Vitamin C

Die genaue Menge der Inhaltsstoffe können in einschlägiger Literatur und im www. nachgeschlagen werden.


Einkochen

Wie nun bekomme ich die Beeren haltbar? Ich habe nicht endlos viel Platz im Gefrierschrank, und auf längere Zeit gesehen hat das Dingen ja auch immensen Stromverbrauch.
Also ist es die bessere Variante, die Beeren schön althergebracht einzukochen. Da verbrauche ich auch erst Strom, danach allerdings stehen die Gläser im Keller und verbrauchen nur ein bissl Platz.

Die Beeren wurden also gewaschen, verlesen und in Gläser gefüllt. Die Gläser habe ich vorher abgewaschen, und bei 100°C 10 Minuten im Backofen sterilisiert. Die Gummiringe werden in Essigwasser ausgekocht.
Abschliessend werden die Gläser aufgefüllt mit gekochtem Zuckerwasser, wobei 100g Zucker auf 1 Liter Wasser genutzt werden. Verschliessen, und 45 Minuten einkochen bei 100°C.
Normal koche ich im Einkochautomaten ein, aber weil es von dem kleinen Busch nur 4 Gläser ergeben hat, habe ich dieses Mal den Kochtopf gewählt. Man muss dann eben in der Nähe bleiben, und die Zeit nehmen, ab dem Zeitpunkt an dem das Wasser beginnt zu kochen.

Nach dem Einkochen die Gläser aus dem Wasser nehmen und ohne Zugluft abkühlen lassen. Dass sie in Handtücher gewickelt speziell langsam abkühlen müssen, ist ein Irrglaube aus Anno Schnee und schlicht nicht zutreffend. Klammern abnehmen und kontrollieren, ob die Gläser dicht verschlossen sind. Das klappt auch mit einer schnellen Sichtprobe. Neigen sich die Laschen der Gummiringe nach unten, ist das Glas dicht.
Die Beeren sind jetzt mindestens ein Jahr haltbar. Erfahrungsgemäß sind sie wesentlich länger haltbar, das möchte ich aber nicht an einen bestimmten Zeitpunkt festgelegt veröffentlichen.


Verwendung

Die Aronia kann verwendet werden für Saft, diesen auch in Wein, in Likören und Glühwein, in Kuchen, Saucen, Muffins, Cremes, Konfitüre in Mischung mit anderen Früchten, Tee aus getrockneten Beeren, kandierte und Schokolierte Früchte, und noch etliches mehr.
Saft mit Zucker zu Sirup eingekocht schmeckt gut in Prosecco oder Sekt, und ist eine prima Zusatzstofffreie Möglichkeit, Speisen, Cremes, Glasuren etc. rot zu färben.


Bei all den vielen Anwendungsmöglichkeiten werde ich wohl unseren Strauch anfeuern müssen, schnell zu wachsen, damit ich im kommenden Jahr noch mehr Früchte ernten kann!
Und wer keinen Garten hat: Aronia Beeren kann man auch kaufen! Am besten natürlich von Biohof.

Also: ran an die Vitamine meint

Eure Veggie

Nachtrag: Ich weiss, auf den Fotos sieht man, dass die Beeren schon im August eingekocht wurden. Ich habe seitdem ein wenig damit gehadert, ob ich einen direkten Vitaminvergleich mit veröffentliche, mich aber dann doch dagegen entschieden, weil ich nicht für jede Quelle deren Richtigkeit gewährleisten kann.

Fragen und Anregungen gerne in die Kommentare, oder über das Kontaktformular!


Kontakt: