Österreich! Bärlauch Pesto „Silvia“

Bärlauchzeit!

Aktuell ist noch Bärlauchzeit. Schon fortgeschritten, aber ich ernte immer noch.
Im vergangenen Jahr erreichte mich ein Paket mit mehreren Gläsern Bärlauch Pesto von meiner guten Freundin Silvia aus Österreich. Unaussprechlich lecker! Ich hatte schon fast das Gefühl, dass der Bärlauch in Österreich Geschmacksintensiver ist, und habe Silvi direkt um das Rezept angebettelt.


Das Rezept

Das Rezept hat sie mir direkt zur Verfügung gestellt, zusammen mit ein paar Bildern. Ich habe das alles sogleich in meine Rezeptsammlung eingegeben, und möchte Euch das hier vorstellen:


Rezept – Download:

Rezept Bärlauch Pesto „Silvia“ als PDF findet Ihr hier:


Das Pesto werde ich vor Ende der Bärlauchzeit auch noch schnell herstellen, damit ich wieder das ganze Jahr leckere Nudeln mit Pesto geniessen kann!

Bärlauch Pesto „Silvia“

Liebe Silvia, magst Du mir noch Info zur Haltbarkeit geben? Dann ergänze ich das hier!


Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Euch Eure

Veggie

Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, schreibt mir jederzeit gern über das Kontaktformular, oder in den Kommentaren:

Österreich ! Silvia !

Freunde!

Freunde sind wichtig. Sie geben einem Halt,
haben immer ein offenes Ohr bei Problemen, und sind immer für einen da.
Freunde kommen wie selbstverständlich zu Hilfe, wenn man diese braucht.
Freunde holen einen in die Realität zurück, wenn dieses nötig ist.

„Friends forever,
and never apart,
maybe in distance,
but never at heart“

Seit 2015 besteht eine enge Freundschaft auf weite Distanz zu der lieben Silvia in Österreich. Über das Internet gefunden, „auf Verdacht besucht“. Diese Woche in Weyer Markt und Umgebung war eine der schönsten Zeiten in meinem Leben. Inzwischen war Silvia auch schon bei uns, und ich plane es fest ein, in möglichst naher Zukunft wieder in Österreich schöne Zeit zu verbringen.

Silvia 2015, Weyer Markt, Österreich

Fast täglich gehen meine Gedanken nach Süden über die Landesgrenze.
Oft passiert es, dass einer von uns beiden an den anderen denkt, und gerade dann kommt eine Nachricht. Manchmal fast unheimlich……


Viele Gemeinsamkeiten:

Wie auch ich, liebt Silvia die Natur, isst keine Tiere, und hat Haustiere, für die sie alles tun würde.
Beide werkeln wir gern in der Küche, machen Obst und Gemüse ein, stellen Liköre, Pestos und vieles anderes her. Ich bin gern an der Nähmaschine, Silvi macht astreine Seifen ohne nutzlose Zusatzstoffe.

Genau das hat mich auf die Idee gebracht, diese Deutsch – Österreichische Freundschaft hier öfter mal zum Thema zu machen, denn die Rezepte und Produkte „aus den Bergen“ finden hier bestimmt auch Interesse.

In Zukunft wird es also immer mal wieder etwas unter der Überschrift „Österreich“ hier zu lesen geben!

Bis dahin, bleibt gesund! sagt Eure

Veggie

Da war die Welt noch so richtig in Ordnung!
Veggie in den Bergen – unvergessen!

Bei Fragen, Wünschen, Anregungen, schreibt mir jederzeit gern über das Kontaktformular oder in die Kommentare!
Auch Fragen über/zu Österreich und Rezeptwünsche von dort! Da wird mir Silvi beim antworten tatkräftig helfen.

Schnabelina bag rosa „Austria“

Die rosa glitzer Edition für Österreich!

Sooooooo, jetzt ist sie fertig! Die dritte Schnabelina bag, und gleichzeitig die Zweite, die als Geschenk angefertigt wurde.

Wenn ich diesen Bericht veröffentliche, werde ich ihn schon eine Weile vorbereitet und gestaltet haben, denn ich muss ja abwarten, bis die Tasche die Empfängerin erreicht hat. Sonst würde ich ja die ganze Überraschung versauen.

Diese Tasche ist die bisher Aufwendigste. Ich habe aus verschiedenen Stoffen erst einmal einen Patchwork- Stoff hergestellt, und diesen dann weiterverarbeitet, für das Innenfutter und die Patches. Letztere sind noch unterfüttert und Freihand an der Maschine mit einem Quiltmuster versehen. Basis für die Aussentasche ist eine Jeans, die schon im Urlaub mit im Heimatland der späteren Besitzerin gewesen ist.

Für eine optimale Nutzbarkeit habe ich die Tasche mit ein paar Extras versehen.

  • Einen Reissverschluss im Boden, damit die Tasche bei Bedarf vergrößert werden kann.
  • Die „Hosentaschen“ der Jeans habe ich beim Zuschnitt so platziert, dass diese nutzbar bleiben.
  • Innen eine Tasche mit Reissverschluss und eine Seite mit Steckfächern.
  • Die Tasche ist komplett zu verschliessen, gegen „Langfinger“.

Die Tasche ist inzwischen fertiggestellt, und zu ihrer neuen Besitzerin nach Österreich gereist. Ich hoffe, dass sie gefällt, und gerne getragen wird. Um die neuen „Besitzverhältnisse“ ganz deutlich zu machen, habe ich den oberen Verschluss mit dem Namen bestickt.

Die Fertigstellung war wieder sehr Umfangreich, wie bei jeder Schnabelina bag, aber ich denke, es hat sich gelohnt.

Ich habe ca. 30 Stunden gebraucht, viele viele Meter Garn, ein paar Nadeln, und bei der schrägen Idee, einen Blingbling Gürtel und einen Perlenabschluss einzubauen, hat es noch ein Pfund Nerven gekostet.

Mit Blick auf mein neues Projekt „Herrentasche aus Feuerwehr Einsatzhose“ sage ich

Bis bald!

Eure Veggie